GIZ

Fachkraft (m/w/d) für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

JOB-ID: J000064523

Bewerber mit Berufserfg. - Befristet

Tätigkeitsbereich

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein globales Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Fachkräfte des ZFD unterstützen Partner vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Dialog, Menschenrechte und Frieden. Der ZFD in Guatemala leistet einen Beitrag zur Stärkung der Menschenrechte und Förderung gewaltfreier sozialer Beziehungen und unterstützt damit den 1996 begonnenen Friedensprozess. Über die Förderung zivilgesellschaftlicher Organisationen, wie der Grupo de Apoyo Mutuo (GAM) wird die Einhaltung der Friedensverträge überwacht. GAM ist eine 1984 von Angehörigen verschwundener Personen gegründete NGO, die sich der Suche nach verschwundenen Personen und der Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen mit Fokus auf die Zeit des internen bewaffneten Konflikts widmet, aber auch aktuelle Gewaltereignisse analysiert und zu Fragen im Zusammenhang mit Fällen von Übergangsjustiz berichtet. In Zusammenarbeit mit dem ZFD hat GAM in den letzten Jahren ein physisches und virtuelles Archiv erstellt, das Zeugenaussagen zu Berichten über das Verschwindenlassen von Personen enthält und dessen Informationen zur Verbreitung des historischen Gedächtnisses und zur Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit beitragen.

Ihre Aufgaben
  • Regelmäßige Durchführung von Kontext- und Risikoanalysen, sowohl für die Gestaltung der eigenen Interventionsstrategien von Gutachter*innenmanager*innen als auch zur Nutzung anderer Organisationen, die im Bereich der Menschenrechts- und Übergangsjustiz tätig sind
  • Schaffung von sicheren Räumen für den sektorübergreifenden Erfahrungsaustausch im Themenbereich Menschenrechte, vor allem im akademischen Kontext, um das Bewusstsein und das Interesse an weitergehender der Erforschung der Vergangenheit zu steigern und künftige Kooperationen anzuregen
  • Förderung der Vernetzung von Organisationen, die sich für Opfer, Überlebende, Vergangenheitsarbeit und Menschenrechte einsetzen, um deren Kapazitäten zu stärken, gemeinsame Advocacy-Strategien zu entwickeln und Prozesse der Übergangsjustiz zu konsolidieren
  • Beratung bei der Entwicklung und Verbreitung von Kommunikationsmaterialien in verschiedenen digitalen Formaten, sozialen Netzwerken und alternativen Medien im Zusammenhang mit vergangenen und aktuellen Menschenrechtsverletzungen
Ihr Profil
  • Hochschulabschluss in Politik- und/oder Sozialwissenschaften, bevorzugt mit Studien in den Bereichen Menschenrechte, Vergangenheitsbewältigung, Übergangsjustiz und/oder Friedenskommunikation oder in Kommunikationswissenschaften
  • Berufliche Erfahrung in den Bereichen Friedenskultur, Konflikttransformation, insbesondere in gewaltfreier und konfliktsensibler Kommunikation
  • Kenntnis von und Umgang mit partizipativen Methoden und innovativen Digitalisierungsprozessen zur Erzielung von Wirkung in Netzwerken zivilgesellschaftlicher Organisationen und in der Arbeit mit Zielgruppen
  • Kenntnisse über geschlechterspezifische und menschenrechtliche Ansätze sowie zu Methoden für ihre Anwendung und Entwicklung als Querschnittsthemen
  • Verhandlungssicher Spanischkenntnisse
Zusatzinformationen

Ein besseres Leben für alle und sinnstiftende Aufgaben für unsere Mitarbeiter*innen – das ist unser Erfolgsmodell. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Unternehmen der Bundesregierung bei der weltweiten Umsetzung entwicklungspolitischer Ziele. Gemeinsam mit Partnerorganisationen in 120 Ländern engagieren wir uns in unterschiedlichsten Projekten. Wenn Sie etwas in der Welt bewegen und sich selbst dabei entwickeln möchten, sind Sie bei uns richtig.

Gerne bieten wir Ihnen einen ersten Eindruck zu Themen wie bspw. Klima, Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten, Schulsituation und der Gesundheitsversorgung in Guatemala

Im Allgemeinen ist die Sicherheitslage ruhig. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind.

Weitere Informationen über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/.

Der Entwicklungsdienst der GIZ freut sich über Bewerber*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und / oder abgeschlossenem Studium, die über mindestens eine zweijährige relevante Berufserfahrung verfügen. Sie besitzen darüber hinaus die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedsstaates.  

Die Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Führerschein und Fahrpraxis werden vorausgesetzt.

Bei allgemeinen Fragen unterhaltsberechtigter Partner*innen zur Beschäftigung vor Ort – Kontaktieren Sie uns gerne unter: map@giz.de.

Bitte beachten Sie die Bestimmungen der landesspezifischen Impfregularien für die Einreise und das Arbeiten im Einsatzland – insbesondere auch zu COVID-19.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden. 


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=ff2416628bb89c8f25a903df1dd54eade6fab020

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=64523